Wieder ein Tag, wo wir möglichst viel sehen wollen, aber wir müssen nicht so zeitig aufstehen. Da es draußen etwas kühl und heute leider auch regnerisch ist, ziehe ich mein neu erstandenes Leiberl gleich als Unterleiberl an.

Wieder ein ausgiebiges Frühstück…

…und wie geplant marschieren wir um 10 Uhr los, Richtung Innenstadt.

Als erstes wollen wir das Verlies: “Amsterdam Dungeon” sehen. Da es dort nur Führungen in Gruppen zu bestimmten Zeiten gibt, kaufen wir einmal Karten um € 20,- für die nächste Führung.

Da wir noch über eine halbe Stunde Zeit haben, geht sich vorher noch ein Kaffee aus.

Um 11 Uhr 15 ist dann unsere Führung.

Ist sehr gut gemacht, man kommt immer von einem gruseligen Raum in den nächsten, wo einem mit Licht- und Ton- Effekten das gruseln gelehrt wird. Leider ist da drinnen weder fotographieren noch filmen möglich, somit habe ich nur ein paar gekaufte Fotos.

Nun geht’s zu den Galgenfeldern…

Irrtum: wir haben schon überlebt! Sonst hätten wir ja auch nicht mehr den Souveniershop gesehen. Ich muss mir natürlich einen Totenkopf Kerzenhalter kaufen.

Die Führung dauert eine Stunde, dann geht es wieder hinaus in die feuchte Kälte.

Gerhard organisiert für uns Cannabis-Getränke. Irgend ein Wirkung: NULL

Als nächstes wollen wir zu “Madame Tussaud”. Auch hier eine Menschenmenge, dass wir vorerst einmal abwarten.

Am angrenzenden Hauptplatz, wo wir auch den schönen Königspalast (heute nur von außen sehen – heute gesperrt ?) gibt es auch einen Würstelstand, wo sich Thomas noch einmal stärkt.

Tauben gibt es auch jede Menge, wie am Markusplatz in Venedig.

Im Moment regnet es wieder nicht, wir starten einen neuen Versuch zu “Madame Tussaud”.

Diesmal um ca. 13 Uhr schaffen wir es – wieder um € 20,- -auch hinein.
Da es da drinnen sehr viel zu sehen und daher viele Fotos – auch ein paar lustige Videos – gibt, mache ich da DEMNÄCHST! einen eigenen BLOG MADAME TUSSAUD, um meinen Plan, nicht (viel) mehr als 100 Fotos pro Blog auch einzuhalten.

Wir sind fast 3 Stunden da drinnen, ist recht witzig. Dann entdecken unsere Mädels einen MANGO und während sie shoppen gehen, haben wir Zeit für eine (zwei, drei…) Zigarette(n).

Jetzt haben wir alle richtig Hunger und wollen ein Steak. Wir suchen ein Steakhouse und machen uns wider auf den Fußmarsch.

Da kommen wir nicht nur an Grachten, sondern auch bei einem sehr großen Blumenmarkt vorbei. Natürlich werden hauptsächlich Tulpen (und Samen und Zwiebeln) verkauft.

…auch viele Kakteen…

…und: Cannabis Samen, für die eigene Zucht 😉

Natürlich gibt es in der Innenstadt nicht nur viele Souvenir- ,sondern auch an jeder Ecke ein Käse- Geschäft.

In der Zwischenzeit hat es wieder zu regnen begonnen und Gerhard macht wieder seine Versteckspiele.

Endlich, kurz vor 17 Uhr sind wir bei unserem Steakhouse “De Nachtwacht”.

Aufgrund des Wetters können wir leider nicht draußen sitzen (rauchen).

Nun kommen einmal die Vorspeisen….

…und dann unsere saftigen Steaks.

Das Essen ist sehr gut und wir nicht mehr hungrig. Die Straßen sind auch hier schon Ende Oktober weihnachtlich beleuchtet.

Natürlich wollen wir die Grachten nicht nur bei Tag, sondern auch bei Nacht sehen. Wir hätten uns zwar besseres Wetter gewunschen, aber wenn wir es machen wollen dann muss es jetzt sein. Morgen am Abend fliegen wir schon wieder nach Wien. Wir schaffen gerade noch die letzte heutige einstündige Fahrt um 20 Uhr und wieder € 13,-.

Trotz Regen ist die Fahrt sehr nett und die Lichtspiegelungen im Wasser sind beeindruckend.

Nicht weit von unserem Bootsanlegeplatz ist unser Lieblingslokal “the grasshopper” – grün beleuchtet.

Lieblingslokal aus mehreren Gründen: relativ zentral – auch nicht so weit von unserem Hotel CLEMENS – gelegen. Es gibt da gutes Essen, Getränke und auch Cocktails. Man kann draußen sitzen (rauchen) dank (Regen-) Schirmen und Heizstrahlern und die Aussicht ist grandios: aufs Wasser, auf den Hafen und in die Stadt.

Natürlich trinken wir Cocktails. Leider ist um 22 Uhr Sperrstunde (nicht wegen Corona!) und wir machen uns auf dem Weg in unser Hotel.

Auf dem halben Weg ins Hotel fällt mir auf, dass ich meine Einkaufstasche im “the grasshopper” vergessen habe. Somit gehen meine Freunde in unser Hotel und ich zurück ins Lokal. Zum Glück ist meine Tasche noch da und ich mache mich wieder auf den Retourweg Richtung Hotel. Da komme ich bei einem lustigen Informationsstand vorbei:

Aber ich habe eine bessere Idee. Da alle schon im Hotel sind und niemand auf mich wartet, besuche ich noch einmal einen der unzähligen “Coffeeshop”.

Lustigerweise darf man da nur Joints, aber weder Zigaretten, noch Tabak noch Zigarren rauchen.

Kaufe mir im “bluebird” um je € 5,- zwei verschiedene Joints und einen Softdrink. Rauche beide, aber leider spüre ich wieder absolut nichts….

Um Mitternacht ist auch hier Schluss und ich gehe, diesmal MIT Einkaufstasche auch in unser Hotel.

War wieder ein wunderschöner Tag, wo wir sehr viel gesehen und erlebt haben. Leider war das Wetter nicht so wunderschön, was aber unserer guten Laune keinen Abbruch getan hat. Morgen müssen wir noch die letzten wichtigen Sehenswürdigkeiten sehen, dann geht es leider wieder mit dem Flieger zurück nach Wien.
Wer sehen möchte, was bei der MADAME TUSSAUD los war:  HIER KLICKEN